Gabriele Frank
Gabriele Frank
MEINE MOTIVATION

Mir macht es Spaß und Freude in Gesprächen meinem Gesprächspartner Anregungen und neue Sichtweisen aufzuzeigen. Jeder Mensch hat seine eigene, interessante Geschichte, die auch mir in der gemeinsamen Begegnung immer wieder neue Erkenntnisse vermittelt. Das finde ich immer wieder spannend und schön.

 

DIE ERZIEHERIN

Meine berufliche Erfahrung mit Kindern und Eltern mündet nach vielen Jahren nun in eine selbstständige Arbeit.

Die Elterngespräche, die ich in meinen Beruf immer gerne geführt habe, werde ich nun in Form  einer Beratung anbieten. Darauf freue ich mich! Da ich rückblickend in allen pädagogischen Bereichen meines Berufes tätig war, verfüge ich über ein großes pädagogisches Fachwissen. Die Liebe zum Kind ist meine eigentliche Motivation. Diese spannenden „kleinen wie großen“ Wesen eine Zeit lang begleiten zu dürfen, ist ein Geschenk! Ich durfte in den Jahren viel von ihnen lernen. Dafür bin ich dankbar. Ich setzte mich gerne für Kinder ein, die über ein großes Potenzial verfügen. Dieses Potential verdient es, von der Welt gesehen zu werden!

DIE HOCHSENSIBLE

Vor etwa 10 Jahren wollte ich endlich wissen, warum ich so anders bin als andere Menschen. Ich fühlte mich stets empfindsam und spürte schnell Energien, die in der Luft lagen. Ich dachte anders, fühlte anders und sah die Welt mit anderen Augen. Meinen Augen. Ich entdeckte einige Bücher zu diesem Thema. Da lüfteten sich meine Schleier und ich wusste was ich war: Hochsensibel! Die erleichternde Erkenntnis war: ich bin nicht krank, schräg, komisch…. ich bin nur hochsensibel. Es ist sogar eine Gabe und man kann damit leben! So begann ich langsam, schrittweise, mich selbst in meiner Sensibilität anzunehmen. Manchmal gelang es, dann war alles wieder schwierig. Es war und ist immer noch ein Weg.

Mittlerweile bin ich ein Stück Weg gegangen und ich kann mit meinen eigenen Höhen und Tiefen umgehen. Es ist mir ein Anliegen Hochsensiblen zu helfen,ihre Gabe in ihren Alltag mit Freude und Spaß zu leben.

DIE PRIVATE

Jahrgang 1959, ich bin Mutter einer erwachsenen Tochter. Ich lebe seit ein paar Jahren in der Eifel. Umgeben von dieser wunderschönen Landschaft gibt mir die Natur die nötige Ruhe und Kraft für meinen Alltag. Als Hochsensibele pflege ich meine Auszeiten, bei denen ich oft  Wanderungen in der Eifel unternehme. Hierbei schöpfe ich neue Energie für meine Arbeit. Ich liebe wertschätzende Gespräche mit viel Humor. Ich lache gerne und finde es wichtig das Leben nicht allzu ernst zu nehmen! Ich lerne gerne und bin offen für Neues.

Das bedeutet für mich, sich  auf unbekanntes Terrain zu wagen und durch Versuch und Irrtum zu lernen. Diese Webseite ist das Neue, mir Unbekannte, dass ich eingehe, um neue, spannende Erfahrungen zu machen.

VITA
1980
Vorpraktikum

Vorpraktikum Kinderheim Branderhofer Weg in Aachen

1980 – 1982
Ausbildung

Ausbildung zur Erzieherin, Clara Fey Schule Aachen

1982 – 1984
Anerkennungsjahr

Anerkennungsjahr mit

anschließender Übernahme als Erzieherin

Kinderheim Marianum, Krefeld

1984 – 1990
Tätigkeitsfeld

Erzieherin im sozialen Brennpunkt Vaalserstraße., der

Nachbarschaftlichen Selbthilfe e.V.

Tätigkeitsfeld:

Betreuung Jugendlicher im Alter zwischen 12 und 18 Jahren

Kindertagesstätte, Kinder im Alter zwischen 3 und 6 Jahren

ab 1990
Gruppenleiterin

Gruppenleiterin in verschiedenen Einrichtungen der Stadt

2003-2004
staatl. Abschluss

staatl. Abschluss als Fachwirtin für Sozialmanagement

2005-2005
Koordinatorin

Koordinatorin in der OGS Eilendorf, Birkstraße

2006 - 2017
Erzieherin im Familienzentrum

Erzieherin im Familienzentrum Kornelimünster,

Tätigkeitsfeld:

Gruppenleiterin einer Familiengruppe Kindergartengruppe

Gruppenübergreifende Tätigkeiten:

Waldpädagogin und jährliche Begleitung des

Schulkinder-Projektes

Juli 2016 bis Juli 2017
U 3 Gruppe

als Gruppeleiterin arbeitete ich mit Kleinkindern im Alter von 1-3 Jahren im Familienzentrum Kornelimünster

seit August 2017
Tagesstätte für Kinder Johannstr. Aachen

ich arbeite als gruppenübergreifende Erzieherin mit Schwerpunkt

„Schulkinder-Projekt“